Donnerstag, 24. Februar 2005

Zitate aus aller Welt

Zitate aus aller Welt

"Forscher nehmen Handys nicht mehr in die Hand."
("MORGEN", 04.06.96)

"Weltgrößte Studie belegt: Handys schädigen Gesundheit"
(Springer Auslandsdienst, 16.05.99)

"Wenn jemand mit dem Handy telefoniert, gehe ich mindestens 5 Meter weg."
(Prof. Dr. Peter Semm, der jahrelang im Auftrag der Telekom geforscht hatte)

"Handys stören das Gehirn"
(Schlagzeile in "DIE WELT", 02.05.99)

"Die (deutschen) Grenzwerte sind liederlich und fahrlässig."
(Prof. Siegfried Knasmüller)

"Niederfrequent gepulste Hochfrequenzstrahlung greift tief in biologische Prozesse ein. Sie schädigt das Immunsystem."
(Prof. Ross Adey, Loma-Linda-University, California/USA)

"Die aufgeregte Diskussion über die Kernenergie dürfte in Relation zu dem, was uns die Mobilfunknetze noch bescheren werden, nur ein laues Lüftchen sein !"
(W. Boetsch, ehem. Bundespostminister, 1994)

"Ich würde mein Kind nicht in einen Kindergarten schicken, wenn im Umkreis von 250 Metern eine Mobilfunksendeanlage steht."
(Prof. Dr. Peter Semm, der jahrelang im Auftrag der Telekom geforscht hatte)

"Ich kriege immer den richtigen Wissenschaftler mit den 'richtigen' Ergebnissen, wenn ich dafür bezahle."
(Dr. T. Kinzelmann, Betriebsarzt Kernkraftwerk Neckarwestheim)

"Es ist erwiesen, dass die mobilen Telefone gesundheitsschädlich sind. Deshalb sollten die Spieler auf sie verzichten."
(Kevin Keegan, Trainer der englischen Fußball-Nationalmannschaft, bei der EM 2000 zu seinem strikten Handy-Verbot)

"Wer sich unter kontrollierten Bedingungen nur 10 Tage lang der Daueremission einer Mobilfunkstrahlung (unter Einhaltung der
gesetzlichen Grenzwerte !) aussetzt, wird für diesen freiwilligen Einsatz mit 20000 DM belohnt, wenn während oder kurz nach der Exposition keine gesundheitliche Beeinträchtigung nachzuweisen ist."
(Siegfried Zwerenz, Heilpraktiker und Baubiologe, Sprecher der "Bürgerwelle e.V.", Oktober 1999)
Anm. d.Red.: Bisher wollte das Geld noch niemand haben: Es hat sich für den Versuch nämlich noch niemand bereit erklärt ...

"Früher haben wir mit dieser Mikrowellenstrahlung Geburtenkontrolle (lies: Sterilisation) gemacht. Heute telefonieren wir damit. Sehr schön."
(Frau Prof. Dr. Huai Chiang, China, auf der Internationalen Mobilfunkkonferenz Anfang Juni 2000 in Salzburg)
logo

Elektrosmog in Halle/Saale

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Februar 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 4 
 6 
10
12
16
18
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Handys können Krebs auslösen
Handys können Krebs auslösen Wenn sie länger als...
Gobsch - 1. Feb, 20:09
Bamberger Mobilfunk-Erklärung...
Presseerklärung des "Netzwerkes Risiko Mobilfunk“ 20....
Gobsch - 6. Aug, 10:24
Fortbildungsveranstaltunge n...
Dr. med. Wolf Bergmann Facharzt für Allgemeinmedizin Homöopath ie ______________ Reichsg rafenstr....
Gobsch - 6. Mai, 16:22
Krebshäufung in Steimbach-Hallenberg...
KREBSHÄUFUNG IN STEINBACH-HALLENBERG AUFGRUND EINES...
Gobsch - 6. Mai, 08:06
Höheres Krebsrisiko durch...
Höheres Krebsrisiko durch Strommasten Baden-Baden,. ..
Gobsch - 19. Feb, 20:17

Status

Online seit 7318 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Feb, 20:09

Credits


2. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener
Bebauungsplan als Waffe gegen Mobilfnk
Beschraenkung von Mobilfunkanlagen
BI
Bio-Handy
Daenische Krebsgesellschaft raet erstmals von Kinderhandys ab
Festnetz und Mobilfunk wachsen zusammen
Flugblatt
Hallanzeiger
Handybenutzung in Bahn, Bus und Auto
Hecht-Studie
Keine Mobilfunkantennen auf den Halligen
Kinder durch Handystrahlung gefaehrdet
Klaerung der Rolle der ICNIRP
Krebsopfer an Sendeanlagen
Kritische Meinungen zum Mobilfunk
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren