Brief an Herrn Dipl.-Ing. Grieninger

Brief an Herrn Dipl.-Ing. Grieninger

Kennen sie //www.handywellen.de ? Bin gestern darauf gestoßen, habe dem zuständigen Herren untere Mail geschickt! Dürfen Sie auch gerne im Netz veröffentlichen.
Viele Grüße,
Marianne Buchmann.

----- Original Message -----
From: Marianne Buchmann
To: kontakt@handywellen.de
Sent: Wednesday, March 30, 2005 12:49 AM
Subject: Handywellen.de


Sehr geehrer Herr Dipl. Ing. Grieninger,
jetzt bin ich aber froh auf Ihre Seiten gestoßen zu sein! Stellen Sie sich vor, wir wohnen seit 1 Jahr im Keller unseres Hauses, weil wie dachten die Strahlung aus dem 150 m von unserem Haus entfernten Mobilfunksender hat uns krank gemacht! So was Dummes aber auch. Kann ja gar nicht sein, alles Blödsinn, liest man Ihre Homepage.
Wissen Sie, als wir im November 1999 in unser neu erbautes Haus einzogen, waren wir noch alle gesund. Bereits nach 3 Monaten begannen die Probleme meines Lebensgefährten: Allergien, Bluthochdruck, Schwächeanfälle, Gicht, u.v.m. Er konnte nur noch im Keller richtig schlafen, im Schlafzimmer oben bekam er Schweißausbrüche und Zustände, Sie haben ja gar keine Vorstellung was ich da durchgemacht habe. Ich hatte ständig Augen- oder Mandelentzündungen. Als wir dann nach dem 2. Allergieschock meines Lebensgefährten erfuhren daß wir an einem Sender wohnen, nach 5 Jahren in diesem Haus, waren wir schon ziemlich beunruhigt. Aber ich und meine Tochter schliefen immer noch gut, ohne den Papa halt. Der mußte immer wieder in den Keller. Der Arzt meinte beim 3. Allergieschock könnte er sterben. Ihm schwoll da immer der Hals zu. Sah echt komisch aus. Dann gingen wir zum Arzt, als der unser Blutbild sah flog er fast vom Stuhl. Stellen Sie sich vor, wir haben Blutbilder wie nach einer Strahlentherapie. Komisch, was? Wenn es doch nicht vom sender kommt... Na und können Sie sich vorstellen daß wir auf Rat des Arztes komplett in den Keller zogen? Wie blööööööööd, lese ich Ihre Seiten. Aber was schon komisch ist, all unsere Beschwerden sind weg! Keine Allergie mehr, nichts. Ach ja, und meine Mutter wohnt hinter unserem Haus, sie bekam plötzlich einen Blutdruck, der nach oben sauste, so daß wir bei 220 den Notarzt riefen, im Krankenhaus war dann komischerweise wieder alles normal. Und nach zwei Tagen, Sie werden es nicht glauben, sauste dieser doofe Blutdruck doch in den Keller! Sie hatte nur noch einen Puls von 40. Stirbt sie jetzt, habe ich mich gefragt. Sie hat überlebt. Und Sie glauben es nicht wie blöd wir sind, haben wir uns doch einen Strahlenschutzvorhang für 1.200 Euro aufschwatzen lassen. Mein Gott, alles unnötig, lese ich Ihre Seiten. Die Grenzwerte sind ja eingehalten, da sind wir weit drunter, ganz weit.... Aber auch hier wieder seltsam, seit meine Mutter diesen komischen Vorhang hat ist ihr Blutdruck normal. Na, wir sind schon eine komische Familie. Auch mein Vater machte mir solche Probleme, wohnte auch hinter uns, schlief direkt am Fenster wo der Sender reinstrahlte. Er bekam Krebs, Prostatakrebs. Im Alter von über 70 Jahren oft kein Problem, da wächst er sehr langsam, mein Großvater wurde 92 damit, ohne je Beschwerden gehabt zu haben. Aber anders bei meinem Vater, sein PSA Wert hat sich fast jeden Monat verdoppelt! Der Krebs fraß ihn so einfach weg. Wenn Sie das gesehen hätten, ging raz faz. Da kam man mit keiner Chemo hinterher. Und was auch noch seltsam war, zu Hause kotzte er sich die Seele aus dem Leib, hatte Schmerzen daß er sogar aus dem Fenster springen wollte. Kaum fuhren wir ins Krankenhaus, ging es ihm mit jeder Minute besser. Nach ca. 1 Stunde konnte er schon wieder etwas essen. Und es war ständig so. Hat er sich das alles nur eingebildet? Vom Sender wußte er nichts, das haben wir erst über 1 Jahr nach seinem Tod erfahen.
Nachdem ich Ihre Seiten gelesen habe, na wir sind ja eine seltsame Familie, sogar unsere Tiere spinnen, das Pferd ist blind und der Hund hat Prostatakrebs!
Tja, können Sie uns denn jetzt empfehlen, nach all unseren "Erlebnissen" wieder im OG unseres Hauses zu schlafen, guten Gewissens?
Vielleicht kommen Sie ja einmal zum Probeschlafen. Einige Leute bekommen da oben so einen seltsamen Druck im Kopf. Na ja es gibt schon viele Spinner....
Auch wäre es schön Sie könnten mir so eine Studie zukommen lassen, die besagt daß diese 5-jährige Dauerstrahlung uns nicht tot/krank gemacht hat. Die haben Sie ja sicher vorliegen. Dann ziehe ich frohen Mutes mit meiner Tochter und meinem Lebensgefährten wieder nach oben. Ich zeige meinem Lebensgefährten auch Ihre Seiten, soll er einmal lesen daß wenn er seinen nächsten Allergieschock bekommt bestimmt nicht der Sender schuld ist. Na ja, ist ja auch egal, nach dem nächsten ist er ja eh tot. Laut den Ärzten.
Erwartungsvoll freue ich mich auf Ihre Antwort inkl. Studie.
Vielen Dank im voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Marianne Buchmann.
logo

Elektrosmog in Halle/Saale

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

März 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 4 
 5 
 7 
 8 
10
12
13
14
16
19
20
21
22
23
24
25
26
28
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Handys können Krebs auslösen
Handys können Krebs auslösen Wenn sie länger als...
Gobsch - 1. Feb, 20:09
Bamberger Mobilfunk-Erklärung...
Presseerklärung des "Netzwerkes Risiko Mobilfunk“ 20....
Gobsch - 6. Aug, 10:24
Fortbildungsveranstaltunge n...
Dr. med. Wolf Bergmann Facharzt für Allgemeinmedizin Homöopath ie ______________ Reichsg rafenstr....
Gobsch - 6. Mai, 16:22
Krebshäufung in Steimbach-Hallenberg...
KREBSHÄUFUNG IN STEINBACH-HALLENBERG AUFGRUND EINES...
Gobsch - 6. Mai, 08:06
Höheres Krebsrisiko durch...
Höheres Krebsrisiko durch Strommasten Baden-Baden,. ..
Gobsch - 19. Feb, 20:17

Status

Online seit 6654 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Feb, 20:09

Credits


2. Nationaler Kongress Elektrosmog-Betroffener
Bebauungsplan als Waffe gegen Mobilfnk
Beschraenkung von Mobilfunkanlagen
BI
Bio-Handy
Daenische Krebsgesellschaft raet erstmals von Kinderhandys ab
Festnetz und Mobilfunk wachsen zusammen
Flugblatt
Hallanzeiger
Handybenutzung in Bahn, Bus und Auto
Hecht-Studie
Keine Mobilfunkantennen auf den Halligen
Kinder durch Handystrahlung gefaehrdet
Klaerung der Rolle der ICNIRP
Krebsopfer an Sendeanlagen
Kritische Meinungen zum Mobilfunk
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren